Ich sehe was, was du nicht siehst

gemeinsam Lösungen finden

Mein ehemaliger Teilnehmer ist verzweifelt.

Nach dem Seminar bei mir ist er aufgeblüht. Er reist jetzt viel durch die Weltgeschichte, ist auf spannenden geschäftlichen Events unterwegs und kommt mit vielen einflussreichen Leuten zusammen. Ja, er ist aufgestiegen und genießt seine Karriere in vollen Zügen.

Das ist natürlich nicht sein Problem. Sein Problem ist seine Frau. Vielmehr hat seine Frau ein Problem: Sie hat erkannt, dass sie ein ganz anderes Lebenskonzept hat als er. Sie möchte lieber hilfsbedürftigen Menschen helfen, anstatt um die Welt zu jetten und ihre Abende in Abendkleid auf Galas oder Firmenveranstaltungen zu verbringen.

»Was soll ich nur machen? Das kriegen wir doch niemals zusammen.«
Diese Befürchtung könnten Sie jetzt teilen, denn ganz offensichtlich passen die beiden Lebenskonzepte nicht zueinander. Leider machen viele an diesem Punkt Halt. »Schick sie doch einfach in die Wüste. Das geht auf Dauer doch eh nicht gut.«

Ja, aufgeben ist so viel einfacher, als nach einer Lösung zu suchen.

Ein gemeinsames Bild

Verstehen Sie mich nicht falsch: Ich will Ihnen hier keine Beziehungstipps geben. Das ist nicht mein Metier. Aber die Lösung, die für das Dilemma meines Teilnehmers gilt, passt genauso gut auch in den Businesskontext, wenn Sie unterschiedliche Konzepte und Vorstellungen unter einen Hut bekommen sollen. Und die lautet: Entwerfen Sie ein gemeinsames Bild von einer schönen Zukunft.

Soll heißen: Nutzen Sie Ihre Kreativität und binden Sie den anderen – sei das nun der Lebenspartner, die Mitarbeiter, die Kollegen, die Kinder, etc. – in Ihren Zielgedanken ein. Stellen Sie sich die Frage: In welches Bild passen beide rein?

Klassisches Win-Win

Für meinen ehemaliger Teilnehmer und seine Frau können das beispielsweise sein: Sie profitiert von seiner guten Laune, weil er das tut, was er tun will. Durch sein erhöhtes Einkommen kann sie beruflich kürzer treten und sich ehrenamtlich engagieren. Und auf manche Reisen kommt sie mit, wenn sie das Reiseziel interessiert und sie dort ihren kulturellen Wissensdurst stillen kann.

Kurz: Er ist glücklich, sie ist glücklich, klassisches Win-Win.
Im Geschäftsleben funktioniert es genauso. Die Kunst ist es, ein Bild zu entwerfen, in dem beide Lösungen vorkommen – Ihre Zielgedanken UND die Ihres Umfelds (also Ihrer Angestellten, Familienmitglieder, etc.). Denken Sie ein bisschen um die Ecke. Die Beschränkung ist lediglich Ihre Kreativität.

Auf die Kreativität kommt es an

Wenn Sie dem anderen dann begeistert davon erzählen können, wo er seinen Platz in Ihrer gemeinsame Zukunftsvision einnehmen kann, und es schaffen, ihn so in Ihre Zukunftsvision einzubinden, dass er selbst davon begeistert ist … dann haben Sie es geschafft.

Und wenn Sie keine gemeinsame Lösung finden? Da kann ich nur sagen: Die meisten Menschen oder Lebenskonzepte sind irgendwie kompatibel. Es kommt nur auf den Willen an – und auf die Kreativität beim gemeinsamen Zukunftsentwurf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.