Wie Sie dem Termindruck entkommen

weniger Stress bei der Arbeit

Was ist der größte Aberglaube unserer Zeit? Wenn ich den Termin nicht schaffe, ist alles aus.

»Ich komme zu spät – der Deal ist geplatzt!«
»Das Produkt ist nicht fertig – den Kunden verlieren wir!«
»Das Projekt wurde verschleppt – wir scheitern!«

So auch mein Bekannter, den ich zu einem Kaffee traf. Mit bleichem Gesicht und angespannter Miene sagte er mir: „Ich bin übel im Stress. Mir hängt ein wichtiger Termin im Nacken. Wenn bis dahin die Präsentation nicht fertig ist, kann ich den Kunden für immer vergessen.“

Das ist theatralisch, totale Resignation, ganz großes Drama!

Mehr Termine als Zeit

Nun kennen Sie das bestimmt auch: Ihr Tag hat gar nicht so viele Stunden wie Sie Aufgaben und Termine haben. Das können Sie gar nicht alles schaffen, auch wenn Sie sich noch so sehr auspowern. In einer solchen Situation setzt Sie so eine Annahme natürlich unglaublich unter Druck.

Leider beobachte ich das bei vielen Führungskräften und Mitarbeitern: Sie haben die Annahme, dass ein Prozess beendet ist, sobald sie einen bestimmten Termin überschreiten. Oder anders: Sie glauben an die Absolutheit der Termine. Den meisten Druck machen sie sich auf genau diese Weise selbst, weil Ihnen diese Annahme die Sicht auf das versperrt, was alles möglich wäre – wie Sie das Problem lösen könnten. Also bleibt nur die Angst, den Auftrag oder den Kunden zu verlieren. Und das ist extrem aufreibend.

Den Termindruck lösen

Dabei lässt sich dieser Stress mit einem leichten Kniff auflösen. Nur eben nicht den üblichen, den Ihnen so manch ein Trainer verkaufen will.

Wenn Sie einen Termin nicht einhalten können, müssten Sie eben kreativ werden und überlegen, wie Sie es trotzdem noch schaffen können – welche Aufgaben Sie beispielsweise delegieren können oder wie Sie schneller zu einem Ergebnis kommen. Und wenn es zeitlich tatsächlich nicht machbar ist, einen Termin einzuhalten, sollen Sie es einfach direkt ansprechen, anstatt in Panik zu verfallen. Dann können Sie einen neuen Termin bzw. eine Verlängerung aushandeln oder sich zumindest auf das zwingend Notwendige einigen.

Dagegen will ich per se gar nichts sagen, das stimmt schon. Neue Annahmen über die Termine ist schonmal ein guter Schritt. Es ist nämlich fast immer möglich, mit dem Kunden neu zu verhandeln. Er verliert doch auch, wenn das ganze Projekt platzt und er mit einem anderen Partner von vorne anfangen muss.

Aber auf eine neue Lösung zu kommen, ist unter Stress unmöglich. Denn wenn Sie unter Stress stehen, kann Ihr Hirn nicht kreativ sein, weil das Adrenalin dafür sorgt, dass Sie nur bereits vorhandene Muster abspulen können. Kreativität – Fehlanzeige. Denn die hat eine wichtige Voraussetzung: Dopamin im Blut. Oder anders: Sie brauchen ein gutes Gefühl, Sie brauchen Begeisterung. Und wenn Sie wissen, wie Sie Ihre Begeisterung anzapfen, haben Sie den Kopf auch frei für kreative Problemlösungen. (Mehr dazu erfahren Sie in meinem Beitrag über Dopamin und die Auswirkungen auf Kreativität: Hier entlang.)

Weniger Stress bei der Arbeit

Ja, so einfach könnte es sein. Aber stattdessen fordern viele von sich das Unmögliche: „Ich muss ALLES schaffen – und zwar rechtzeitig.“ Und für den Fall, dass sie diese Forderung nicht erfüllen können, drohen sie sich selbst mit der Höchststrafe: „Sonst ist es aus und vorbei!“ Der Kunde ist schließlich König und mit dem wird nicht diskutiert.

Da sage ich eindringlich: Nein! Ein Prozess ist erst dann zu Ende, wenn der Kunde den Auftrag tatsächlich abgesagt hat und nicht, weil Sie einen Termin nicht einhalten können.

Es ist doch so: Die einen glauben an Termine, die anderen an die Arbeit. Mein Rat: Glauben Sie daran, dass Sie mit Ihrer Arbeit etwas erreichen können. Bringen Sie sich in einen guten Zustand und finden Sie kreative Lösungen. Denn zum Schluss sind die Dinge sowieso, wie sie sind. Wenn Sie einen Kunden oder Auftrag verlieren, weil Sie einen Termin nicht halten konnten, können Sie daran nichts ändern. Also hilft es auch nicht, im Voraus Stress zu schieben. Machen Sie so viel und so gut Sie können. Mehr ist nicht drin.

So haben Sie zwar genauso viel Arbeit, aber viel weniger Stress!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.