Bühne frei für Ihren Willi: Endlich selbstbestimmt leben

Leben, Selbstbestimmung, Rainer Runzer, Wünsche, Ziele

Donald Trump mischt die Welt auf – die möglichen Auswirkungen für Deutschland sind angsteinflößend. Die EU verbietet Buntstifte und Malfarben mit Blei – wie jetzt, die habe ich bisher auch benutzt! Der deutsche Staat bestimmt, wer Paternoster fahren darf – so ein Schwachsinn! Die Kommunen schreiben vor, wann welche Bäume auf privaten Grundstücken gefällt werden dürfen. Ein Wunder, dass Ihnen und mir nicht irgendwer vorschreibt, wann wir aufstehen dürfen oder schlafen gehen müssen.

Die Folge – forciert von den schlagzeilengeilen Medien: Überall nur Leid, Vorschriften, Irrsinn, an allen Ecken und Enden werden wir gegängelt, unser Leben ist völlig fremdbestimmt.

Diesen Absurditäten des Lebens können Sie sich jedoch entziehen. Messen Sie ihnen Bedeutungslosigkeit bei und legen Sie den Fokus in Ihrem Leben auf das, was Ihnen wichtig ist.

Einfacher gesagt als getan? Möglich, aber Ihr Willi steht Ihnen doch zu Diensten.

DIE UNENDLICHE GESCHICHTE … MIT DER WAHRNEHMUNG

Der kann Ihnen helfen, nicht nur die Informationen aus aller Welt zu filtern, sondern die elf Millionen Sinneswahrnehmungen, die in jeder Sekunde auf Sie einprasseln. Willi kann Ihnen Klarheit darüber verschaffen, was in Ihrem Leben wirklich eine Bedrohung oder eher einen Gewinn für Sie ist. Dieser tolle Kerl kann Sie von dummen Gedanken befreien, die Sie daran hindern, die positiven Dinge im Leben wahrzunehmen. Ihr charmanter Wegbegleiter kann Sie davor bewahren, dass Ihr Leben vor lauter Fremdbestimmung aus Ihrem persönlichen Gleichgewicht gerät.

Ich kann verstehen, dass Sie den Wunderknaben nun auch kennenlernen wollen. Sie sind ihm auch schon ganz nah. Denn „Will i“ – oder „Will ich“ für die nicht-süddeutschen Leser – spielt sich in Ihrem Kopf ab.

Bleibt nur die Frage, wie viel Platz Sie ihm auf der Bühne in Ihrem Leben geben.

STAMMTISCH ODER FAMILIE – IHR BÜHNENPROGRAMM

Schließlich kann Will-i nur richtig agieren, wenn Sie ihm die Hauptrolle in Ihrem Leben geben. Und das ist Ihre ganz bewusste Entscheidung.

In einem meiner Seminare berichtete mir neulich ein Manager von seiner Bredouille: Nach seinen langen Arbeitstagen trifft er sich Montagabend oft mit seinen Rotary-Kollegen, dienstags stählt er seinen Körper im Fitnessstudio, mittwochs steht der Stammtisch mit seinen Golfmitstreitern auf dem Plan und einmal in der Woche ist in der Regel ein Treffen mit Geschäftspartnern angesetzt. Dass seine Frau not amused ist, brauche ich nicht zu erwähnen. Und eigentlich will er ja mehr Zeit mit seiner Frau verbringen. Da sind nur immer diese vielen Verpflichtungen.

Ertappt! Eigentlich! Ein starkes Indiz dafür, dass dieser Manager seinem Will-i nicht genug Aufmerksamkeit in seinem Leben schenkt.

Er ist nicht mit seiner inneren Vorstellung vom Leben assoziiert. Sein brennendes Ziel, Zeit mit seiner Frau zu verbringen, ist viel zu weit weg. Natürlich kann diese Dissoziation durchaus nützlich sein, um etwa ein Trauma aufzuarbeiten. Im Alltag führt sie jedoch dazu, dass sich dieser viel zu große Abstand zu den eigenen Wünschen automatisch mit den Vorstellungen und Verpflichtungen anderer und mit vermeintlichen Wichtigkeiten füllt. Das sind genau die Dinge, die dem Manager und Ihnen „dazwischenkommen“.

EIN ASSOZIIERTES LEBEN LEBEN

Wenn Sie jetzt sagen, dass das passende Leben eine Frage der richtigen Priorisierung ist, gebe ich Ihnen durchaus recht. Nur Sie können wohl kaum richtig priorisieren, wenn Sie nicht wissen, was Sie wollen.

Sehen Sie es mal so: Ihnen steht täglich ein begrenztes Zeit-, Energie- und Gedankenkontingent zur Verfügung. Wenn Sie wissen, was Sie wollen, können Sie dieses Kontingent bewusst mit den Dingen füllen, die Ihnen wichtig sind. Falls nicht, füllt Ihr Unterbewusstsein den freien Platz einfach mit den Nichtigkeiten anderer auf. Mal sind es Flüchtlinge, Trump oder Terror, mal die Probleme der Freunde und die Launen des Chefs, ein anderes Mal diese ständigen Bevormunden von EU, Staat und Kommune. Dass diese Vorkommnisse Ihre Wahrnehmung stören, versteht sich von selbst.

Wenn Sie Ihren Will-i jedoch zum Hauptakteur in Ihrem Kopf und in Ihrem Leben machen, nehmen Sie vorrangig die Aspekte aus Ihrem Umfeld wahr, die Sie mit Ihren Wünschen und Zielen assoziieren – die also wirklich wichtig für Ihr Leben sind. Viele Nachrichten aus der Welt dürften Sie dann so viel interessieren, als ob in China ein Sack Reis umfällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.